Was ist unter Server-Betriebszeit zu verstehen?

Spricht man über Rechenzentren oder andere IT-Komponenten kommt oft der Begriff Server-Betriebszeit vor. Es stellt sich jedoch die Frage, was ist unter Server-Betriebszeit zu verstehen? Die Server-Betriebszeit ist eine Kennzahl, die den prozentualen Anteil der Zeit angibt, die Hardware, ein IT-System oder ein Gerät erfolgreich einsatzbereit ist. Es bezieht sich auf die Zeit, in der ein System arbeitet, im Gegensatz zu Ausfallzeiten, die sich auf die Zeit beziehen, in der ein System nicht funktioniert. IT-Experten verwenden die Server-Betriebszeit, um sich ein Bild über die Gesamtdauer der erfolgreichen Betriebslaufzeiten eines Systems zu machen.

Ziel der Server-Betriebszeit

Was ist unter Server-Betriebszeit zu verstehen? Zuerst muss man sich klar werden, was eine zufriedenstellende Server-Betriebszeit überhaupt ist. Die Verfügbarkeit wird manchmal in Form eines Prozentsatzes gemessen. Das Prinzip der “fünf 9” gilt als der bekannteste Standard zur Messung der Verfügbarkeit der Server-Betriebszeit. Dies bedeutet ein Computer sollte 99,999 Prozent der Zeit einsatzbereit sein. Diese Zahl erscheint unter Umständen auf den ersten Blick überwältigend, macht jedoch in der Praxis Sinn.

Wenn es um die Anforderungen an die IT-Infrastruktur geht, haben Server oberste Priorität. Server werden heute als wichtige Geschäftsparameter angesehen und nicht mehr als reine externe Einrichtung zur Speicherung von Informationen und Betriebsmodellen. Sie sind für das Funktionieren eines großen Unternehmens von entscheidender Bedeutung geworden. Jede Unterbrechung des Betriebs eines Rechenzentrums kann das Unternehmen in die Knie zwingen, wenn sie nicht über eine effiziente Backup-Strategie verfügen. Dies macht deutlich, weshalb der laufende Betriebs eines Servers gewährleistet werden sollte.

Die wichtigsten Merkmale

Wenn man die Frage geklärt hat “was ist unter Server-Betriebszeit zu verstehen?”, kann man übergehen, zu erläutern, was die wichtigsten Merkmale diesbezüglich sind. Ziel ist es immer einen Prozentsatz von 99,99 Prozent zu erzielen. Um dies zu berechnen, werden definierte, mathematische Formeln angewandt. Vor allem im Zeitalter des Cloud Computing versprechen viele Hosting-Provider dieses Ziel zu erfüllen. Dies kann jedoch von Anbieter zu Anbieter unter Umständen stark variieren.

Unternehmen sollten demnach auf bestimmte Merkmale achten, um sicherzustellen, dass dieses Ziel erfüllt wird. Einige der Web-Hosting-Unternehmen bieten eine Service-Level-Vereinbarung an. Sie gibt die garantierte Verfügbarkeit an. Wenn der Provider diese Betriebslaufzeit nicht liefert, kann man Rückerstattungen oder Gutschriften in Forderung stellen. Je höher die ununterbrochene Server-Betriebszeit ist, desto höher sind in der Regel die Kosten. Idealerweise sollten Sie den Mittelweg finden, wo die Höhe der Betriebszeit genügend Kontinuität sicherstellt, jedoch die damit verbundenen Kosten nicht ausufern.

Was ist unter Server-Betriebszeit zu verstehen?

Server-Betriebszeit ein Muss für Unternehmen

Die Server-Betriebszeit ist der Teil der aktiven Zeit, in der eine Serveranlage entweder voll funktionsfähig ist oder bereit ist, seine beabsichtigte Funktion zu erfüllen. Dabei ist es das Ziel, eine große Prozentzahl zu erreichen. Super-Server schaffen es in der Zwischenzeit sogar, viele aufeinanderfolgende Jahre ununterbrochen betrieben zu werden. Für Unternehmen ist es enorm wichtig, dass man sich auf einen kontinuierlichen Betrieb der Server verlassen kann. Server und Rechenzentren sind nämlich das Herzstück der heutigen IT-Strukturen von Unternehmen und erfüllen eine Vielzahl an Aufgaben.